WAS SIE AUF NATÜRLICHE WEISE GEGEN WASSEREINLAGERUNGEN TUN KÖNNEN

 

Unerlässlich werden wir überrollt von den neuesten Wunderdiäten. Viele Menschen setzen immer wieder Hoffnung darauf und quälen sich lebenslang durch eine Superdiät nach der anderen, mit dem immer gleichen Ergebnis: Sie sind letztendlich dicker als zuvor!

Aber wieso ist das so? Eigentlich sollte eine Diät doch schön schlank machen und nicht das Gegenteil davon! Wir zeigen Ihnen die Ursache für Übergewicht nach der Diät und wie es richtig geht.

Nehmen wir weniger Nahrung zu uns, als der Körper eigentlich benötigt, interpretiert dieser das als Hungersnot. Dieser Mechanismus war vor tausenden von Jahren überlebensnotwendig für die Steinzeitmenschen, denn diese mussten immer wieder mehrere Wochen ohne Nahrung auskommen. Um nicht zu verhungern, reduzierte der Körper sofort den Energieverbrauch und drosselte den Stoffwechsel. Dazu baute er rasch Muskulatur ab, denn diese ist ein Kalorienfresser.

 

Warum Diäten dick machen

Bei jeder Diät erlebt der Körper auch heute noch eine Hungersnot und aktiviert diesen Überlebensmechanismus. Das hat sogar Auswirkungen auf die Zukunft, denn der Organismus lernt bei jeder Diät, mit noch weniger Energie auszukommen. Er stellt sich also auf eine wiederkehrende Hungersnot ein. Wird dann nach einer Diät wieder „normal“ gegessen, bleibt der Stoffwechsel noch monatelang auf diesem niedrigen Niveau. So hat sich nach jeder Diät der Muskelanteil verringert und der Fettanteil erhöht.
Das Problem dabei: Muskulatur ist es, die unseren Körper straff und den Energieverbrauch hochhält. Durch jede Diät wird das Gewebe schlaffer und der Kalorienverbrauch geringer. So entsteht der JoJo -Effekt. Nach jeder Diät dürften Sie deshalb noch weniger essen als zuvor.

 

Diäten quittieren das Bindegewebe mit Elastizitätsverlust

Hat sich jemand durch eine radikale Diät gequält, droht ihm nicht nur mit ziemlicher Sicherheit der Jojo- Effekt, auch die Haut, das größte Organ des menschlichen Körpers, konnte sich so schnell dem schlankeren Profil gar nicht anpassen. Die Haut nimmt Diäten sehr übel, verliert an Elastizität und quittiert das mit noch mehr Bindegewebsschwäche und einem zunehmenden Dellenmuster.
Doch nicht nur während Diäten kann im Körper Nähr- und Vitalstoffmangel herrschen, auch bei Menschen, die ohne Diät wenig Verwertbares und Wertvolles in ihrem Speiseplan haben, kann die Nahrung für die Zellen fehlen, so dass Haut und Gewebe gar nicht ausreichend versorgt werden können.

 

Die Lösung: Ernährungsumstellung mit Genuss
– statt Verzicht

Die Lösung liegt in der langfristigen Ernährungsumstellung und in einer ausreichenden Nährstoffzufuhr.

  • Wenn wir die richtigen Lebensmittel in unseren Speiseplan einbauen, können wir mehr essen, haben keinen Heißhunger, sind voller Energie und balancieren das Körpergewicht aus.
  • Essen Sie vitaminreich, eiweißhaltig, kombiniert mit guten Fetten und kohlenhydratreduziert und das immer so, dass Sie keinen Hunger leiden müssen.
  • Um den Kalorienbedarf zu erhöhen, bauen Sie Muskulatur auf. Muskeln sind wahre Kalorienfresser und sorgen dafür, dass Ihr Grundumsatz steigt anstatt zu sinken.